Darkwoods Nest – Deutsch

Oktober 2022, Hermannstraße 4, Dresden
Oktober 2022, Hermannstraße 4, Dresden.
NB: Henryk gab mir die blaue Jacke mit dem Stern auf dem Ärmel, aber ich verlor sie in der extremen Hektik der Rückkehr nach Davis in unmittelbarer Nähe der Gepäckausgabe am Flughafen San Francisco. Ich habe “Lost Items” ohne Erfolg ausprobiert. Diese Jacke ist absolut einzigartig, ein Werbegeschenk, und der Stern wurde von Henryk darauf appliziert, weil dort ein kleines Loch war. Wenn jemand in Kalifornien diese Jacke irgendwo sieht, bitte handeln.

Schon am ersten November 2022 ein Update.

Ein Passant auf meinen Blogs hat das Haus wiedererkannt und folgenden Kommentar abgeschickt (Galerie >).

Ja, im Keller dieses Hauses residierte tatsächlich das verräterische Böse in Gestalt der Stasi. Vielleicht ist dort immer noch eine Form des Bösen aktiv. Ich habe schon gesagt, lass dieses Haus durchkämmen. Stasi-Nachfolger und (Neo-)Nazis sind auch 2022 noch sehr aktiv und brandgefährlich in und um Dresden. Bitte lesen und untersuchen Sie selbst, und natürlich müssen Sie dabei nicht auf mich warten. Hier ist der Link zum Kommentar, wo er gepostet wurde, Tipp: Google Translate.


Der geschätzte Besucher meines Blogs hat noch mehr wertvolle Informationen gesendet:
“Die Hermannstraße 4 ist ein so genanntes Einzeldenkmal.
Der Künstler Carl Bantzer wohnte zwischen 1904 und 1907 in dem
Haus, er war der Nachfolger von Gotthard Kuehl an der Hochschule für bildende Künste. Stasi und die Kunst Stasi und die Wirtschaft

Ende Update, Anfang blog.


Enorm getrieben von der Einsamkeit der Pandemie suchte ich seit 2020 aktiv: Gibt es noch einen Seelenverwandten von Rob Nanninga und mir auf der Erde? Diese Suche führte mich durch einen unnachahmlichen kosmischen Trick nicht zu einem, sondern zu zwei Henryk Vogels im Raum Dresden. Dem geht eine sehr seltsame kosmische Wendung voraus, bitte lesen Sie meinen ersten Darkwood-Blog vom Februar 2022. Konkret bin ich am 30. September 2022 von Davis abgeflogen und am 1. Oktober 2022 in Dresden angekommen. Am 16.10.2022 verließ ich Dresden in sehr angeschlagener körperlicher Verfassung (kein Corona), bedingt durch das mir seit elf Jahren unbekannte feuchte europäische Klima, um nach Hause zu fliegen. Ich war seit meiner Auswanderung im Oktober 2011 nicht mehr nach Europa zurückgekehrt!

So hatte ich für Henryk Vogel in Dresden und Umgebung 16 Tage zur Verfügung, die wir hauptsächlich im riesigen Nationalpark Sächsische Schweiz verbrachten. Das war explizit nicht Deutsche Folkmusik Sanger Darkwoods Henryk Vogel, Mr. Dark. Henryk und ich waren sogar eine Weile in Tschechien.

In meiner zweiten Woche dort hatte Henryk wieder seinen Job, da er nicht zwei volle Wochen Urlaub nehmen konnte. Mit seinem Haus mitten im Nirgendwo kurz vor Dresden hat er beschlossen und zum Ausdruck gebracht, und er allein, dass ich besser ein paar Tage in der Dresdner Innenstadt bleiben sollte. Zu meiner Belustigung. Da meine älteste Schwester ihr neues Buch wegen Versandkostenersparnis bereits im November 2021 in die Pension Abendrot nach Dresden geschickt hatte, wo ich gesagt hatte, dass ich bleibe, und ich es auch diese zweite Oktoberwoche in Dresden abgeholt habe, habe ich mich 2022, fast ein Jahr nach dem geplanten Termin, dazu entschlossen, bei der süßen Dame der Pension Abendrot sesshaft zu werden. Dieses Gästehaus ist nur einen Steinwurf von Darkwoods Haus, Hermannstraße 4, entfernt. Ich hatte einen Aufenthalt in diesem besonderen Gästehaus am Ende meines dunklen Darkwood-Jahres geplant, im November 2021, als ich endlich meine intensiv rosa Brille abnahm, mit der ich Mr. Dark und die Folk Group Darkwood beobachtet hatte. Ich wollte dieses Haus mit eigenen Augen sehen, weil meine wiederholte Post dort nie angekommen war und Mr. Dark dafür keine einzige Erklärung gab, auch nicht nach mehrmaligen Nachfragen per E-Mail und Facebook-Messenger.

Am Nachmittag des 9. Oktober brachte mich Henryk dorthin und ich ließ mich in den beiden sehr komfortablen und sauberen Zimmern der Pension Abendrot nieder. Am nächsten Nachmittag, dem 10. Oktober 2022, ging ich zu besagtem Haus und fing an, ein paar Fotos zu machen. Das Tor war offen, aber ich stand ordentlich auf der Straße. Nach höchstens vielleicht fünf Minuten sah ich plötzlich Bewegung in der sehr veralteten, halbtransparenten Eingangshalle des Hauses. Ich sah erstaunt zu, huh? Mir war schon aufgefallen, dass Henryk, der im Herbst 2021 kurz für mich nachgeschaut hatte, und gesagt hatte, dass dort niemand wohne, das nicht richtig gesehen hatte, dieses Haus war tatsächlich bewohnt. Ich habe zum Beispiel ein offenes Fenster gesehen, und dieses Haus hat allgemein angenommen, dass jemand hier ist. Und in der Tat. Ein sehr kleiner Mann von Statur, ich schätze vielleicht zwischen einem Meter fünfzig und einem Meter sechzig Zentimeter lang, älter, stand gebückt in der halbtransparenten Halle. Ich vermute, er hat seine Schuhe angezogen. Die Tür ging nun ganz auf und das Männchen kam heraus. Ich filmte jetzt ein wenig, verspürte aber kein Bedürfnis nach einer Konfrontation und ging mit festem Schritt davon und blickte zweimal zurück. Beim ersten Mal hörte ich seine Schritte und ging schnell weiter. Erst am Ende der Straße hielt ich wieder an und blickte schnell zurück. Und ja, da war der kleine Mann am Tor dieses Hauses, der mich mit einem, wie ich fand, bedrohlichen Blick ansah. Hatte Herr Der-Hermannstraße-4-Betreuer mich fotografieren sehen und wollte er kommen und sich eine Geschichte holen?

Ich kehrte ins Gästehaus zurück und dachte kurz über diese Entwicklung nach. Ich könnte mich jetzt wie ein verängstigter Vogel aufführen und es dabei belassen, aber ich dachte: „Basta, Mr. Dark und Konsortien haben mich ein Jahr lang über Facebook und auch per E-Mail ausplaudern lassen, sie ließen mich mein ganzes Privatleben mit Bildern erzählen, ohne mich zu warnen, dass es sich nicht um eine private Einstellung handelte, ließen mich den Darkwood-Twitter-Account ein Jahr lang mit so viel Liebe und Hingabe gestalten, während ich sie ständig darüber informierte mittels E-Mails und Updates via Facebook Messenger und gaben mir erst nach genau einem Jahr eine eiskalte Antwort per E-Mail voll von kaum verhülltem Hass. Ihrem größten Fan! Offensichtlich bin ich kein Fan mehr! Nein, ich hatte keinen Grund, sie mit Samthandschuhen anzugehen. Ich würde am nächsten Tag zurückkommen und jetzt, anstatt Fotos zu machen, das Haus filmen, selbst wenn das Männchen wieder herauskäme. Und dieses Mal würde ich nicht davonlaufen.

Gesagt, getan. Mit frisch gewaschener Frisur und dito Entschlossenheit ging ich am nächsten Tag zurück zum Haus. Besonders aufgefallen ist mir diesmal das Vogelnest, das kurios an einer Steinmauer direkt am Eingang des Gartens des Darkwood-Hauses drapiert ist. Die durchschnittliche Person würde denken: „Bedeutet nichts“, aber ich habe die Darkwood Folk-Gruppe und Mr. Dark über meinen Darkwood-Twitter-Account ein Jahr lang intensiv seziert, all ihre Songs voller Symbolik und tiefer Bedeutungen intensiv angehört und per Tweets illustriert. An das Haus wurde auch ein baufälliges Vogelhaus angebaut. Dieses Nest sagte mir: “So wird das Darkwood Nest angekündigt.” Das Haus hat einen extremen Instandhaltungsstau und was ist zum Beispiel in dem dunklen Keller mit den vielen Gusseisenstangen geschlossen Oberlichtern? Ich glaube, hier geht etwas Unheimliches vor sich. Ich habe in meinem früheren Blog über den „Nazi-Haus und Nazi-Geld“-Traum geschrieben, den ich von der Hermannstraße 4 hatte.

We sank our guilt, we sank our crimes, Wir haben unsere Schuld versenkt, wir haben unsere Verbrechen versenkt“, singt Mr. Dark in “Nothing Left to Lose”, und im Juli 2021 wurde ein neuer YouTube-Clip ihrer Hand hinzugefügt, in dem der Zuschauer sehen kann, dass angedeutete Blutstreifen ins Bild gebracht werden. Woher kommt dunkle Dolch-Musik? Dunkle (Neo)Folk Musik? Mr. Dark schwingt buchstäblich einen Dolch, ein Schwert während seiner Konzerte. Ist es nur ein Zufall oder geht ihm etwas voraus? Warum singt Mr. Dark so oft melancholisch über Schuld und Buße, über Heldentum und Märtyrertum? Woher die immer sehr dunklen Schwarz-Weiß-Fotos auf seinem Instagram und Facebook?

Ich kehre zu meinen 16 Tagen mit Henryk Vogel zurück. Ich habe diesen anderen Henryk gut kennengelernt, wir sind ausgegangen und haben alle möglichen Aktivitäten gemacht. Ich hatte immer im Hinterkopf, dass dies alles eine kosmische Angelegenheit ist, und ich erinnere Pseudo-Skeptiker, die das alles sofort für Unsinn halten, daran, dass sie das nicht lesen müssen. Diese beiden Henryk Vogels sind meiner Meinung nach kosmische Zwillinge. Und ich meine das nicht einmal vage, ich denke, es gibt Gesetze der Physik a la Quantenverschränkung von verbundenen Paaren auf Distanz. Man könnte es „Seelenverwandte“ oder vielleicht „Familienpaare oder Gruppen“ nennen. Ich sehe die beiden Henryk-Vögel wie in einer Yin-Yang-Einheit, der eine hell mit dunklem Punkt, der andere dunkel mit hellem Punkt. Möglicherweise besteht sogar eine genetische Verbindung zwischen den beiden, von der keiner von beiden etwas wissen möchte. Aber ich lasse mich nicht die Butter vom Brot nehmen und schreibe, was ich beobachte.

Nach meinem derzeitigen Verständnis ist die Vorstellung von Seelenverwandten viel weiter gefasst als das Bild, dass jede Person nur einen Seelenverwandten hätte. Ich denke jetzt an „Seelenverwandtengruppen“. Was Rob Nanninga und ich haben, sehe ich als voll erblühte, einzigartige Seelenverwandtschaft. Dies war bereits während Robs physischem Leben in der Entwicklung und könnte sich nach Robs Übergang im Jahr 2014 voll entfalten. Nur er und ich, ein funkelndes, feuriges Seelenverwandtschaftspaar, und die kuscheligen Löwen die ihn symbolisieren. Für mich wird Rob immer der Seelenverwandte sein. Ich fasse alle Entwicklungen im Zusammenhang mit Rob Nanninga unter dem Dach des Magischen Realismus zusammen.

Genügend Dinge deuten darauf hin, dass Henryk und ich tatsächlich in einer „Seelenverwandten-Gruppe“ sind. Was nicht bedeutet, dass es vorerst ein „Match“ in diesem Leben ist. Ich nenne hier nur ein paar eher verspielte Beispiele (und ich habe bereits im vorherigen Darkwood-Blog eine schwerere Anregung gegeben). Zu meiner großen Freude stellte sich heraus, dass Henryks Kleiderschrank voller T-Shirts, angesagter und cooler Jacken und dito Pullover war, die mir alle passten und toll aussahen. Gleicher Geschmack, gleiche Größe! Das war wirklich ein Mekka für mich, ich konnte einfach fast unerschöpflich in seinen Kleiderschrank eintauchen und mich auf coole Klamotten verlassen. Auch seine spezifischen Produkte für blondes Haar von Guhl und Schwarzkopf fanden auf Anhieb großen Anklang. Das waren genau die Dinge, die ich benutzt hatte, als ich noch in den Niederlanden lebte. Er entpuppte sich auch als Gesichtsmasken- und Hautverwöhn-Enthusiast, genau wie ich. Und so gingen wir einmal und seine rechte Schnürung stellte sich als locker heraus. Er hielt an, um es zuzubinden, und sagte dann, dass mein rechter Schnürsenkel auch gelöst sei. Überrascht blickte ich nach rechts hinunter. Ja, auch lose.

Henryk hat Dinge gesagt. Er, der Mann, der immer sagt, er schwört aufs Licht und will nichts von der Dunkelheit wissen, hat ein paar Mal Dinge gesagt, die ich sehr merkwürdig fand, es war Humor, aber bemerkenswert dunkel und grauenvoll, und vor allem eines hat mich sofort wie eine Bombe getroffen. Einmal fuhren wir an einem See vorbei, Sumpf, und Henryk scherzte, dass er in diesem See Leichen beschwerte, absenkte und so versteckte. Ich dachte: „Was sagst du mir?! Wo zum Teufel kommt das her?” Und bald dachte ich, glauben Sie mir, ganz unabsichtlich an Mr. Dark, seine Instagram-Fotos und den YouTube-Clip von Ghost Lake und seine düsteren Songs über „We sank our guilt, we sank our crimes“, dass er sich am Fluss umbringen würde, usw.. Ich kenne all diese Texte auswendig!

Und auch in meinem früheren Darkwood-Blog erwähnte ich bereits, dass Henryk “Mehr Schein als Sein” gesagt hatte, als er speziell über Darkwood sprach, und er diese Songs ausdrücklich nicht zur Kenntnis genommen hatte, weil er damit nichts zu tun haben wollte. Aber dieser Satz wird buchstäblich von Mr. Dark in einem seiner Songs gesungen. Geben Sie die kosmische Warnung ein, hier geht etwas Großes vor sich. Ein Twin äußert unabsichtlich wörtliche Sätze sowie Ereignisse oder, wie kann ich es rechtssicher sagen, Gedanken und Erinnerungen, fiktiv oder nicht, an Ereignisse des anderen Twins? Die Wissenschaft hat so oft rätselhafte Zwillingsverbindungen erforscht, die wirklich sehr nach Telepathie aussehen, meiner Meinung nach aber etwas mit so etwas wie Quantenverschränkung zu tun haben könnten. Hereinspaziert sind Henryk Vogel und Henryk Vogel.

Beide mit sehr klarer und kräftiger Stimme, gleiche Haarschnittwahl, ungefähr gleiches Alter, dito Statur und Größe, blonde Haare, blaue Augen, beide wohnhaft in Sachsen, in oder am Rande von Dresden, beide unglaubliche Perfektionisten (was bei ihrem inneren Kernkreis ein Gefühl der Kälte und Unmöglichkeit ergeben kann, diese Perfektion je zu erreichen), Einzelgänger und Besserwisser, beide enorme Naturmenschen, enorm starke Hikers/Wanderer, der eine mit einem sozial aktiven Job, aber gleichzeitig bemerkenswert widerwillig mit einem sozialen, persönlichen und nachvollziehbaren Profil nach außen zu gesellen, der andere ein bekannter Folksänger, aber nur sozial im engsten Umfeld und auch äußerst unwillig, bis ins Absurde, ja, hier rede ich von Mr. Dark, um ein persönliches Profil über sich selbst zu veröffentlichen. Das ist in Folkkreisen bekannt, Mr. Dark ist eine extremste Form von Privatperson und weigert sich, auch nur eine Silbe über seine Privatperson preiszugeben. Oh ja, ich sehe hier viele Drähte laufen, echte Drähte. Also empfehle ich einen Dresden, Sachsen Cold Case? Team ausdrücklich an Mr. Dark zu fragen, warum er so oft über Schuld und Verbrechen singt und in seinem jüngsten Clip sogar Blutstreifen zieht. Und vielleicht mal Ghost Lake erwähnen. Und ich empfehle auch, das Haus Hermannstraße 4 vom Keller bis zum Dach zu durchkämmen. Der kleine Mann muss es nur zulassen. Und ja, ich übernehme die volle Verantwortung für diese Sätze. Ich frage vorerst, ich stelle keine Tatsachen fest. Schließlich kann die Geschichte auch weiter gehen als Mr. Dark selbst, vielleicht ist sie ja zu seinen Eltern und Großeltern übergelaufen. Unschuldig bis zum Beweis des Gegenteils.

Etwas Kurioses: Am Morgen des 29. Oktober 2022 träumte ich kurz von Robbert van den Broeke. Wir waren draußen, Camping-ähnliche Umgebung. Er saß schräg links von mir und erkundigte sich zu meiner Überraschung in gutem Deutsch nach meinem bevorstehenden Darkwood-Blog, und sagte, dass er ihn gern lesen wollte. Ich war überrascht und antwortete ihm auch auf Deutsch (beide Niederländer, zumindest ich bis 2017). Ich sagte: “Ja, ich habe auch fotografiert … wie hast du so gut Deutsch gelernt, “von Dir” (durch dich, selbstständig)?” Er antwortete ruhig und überhaupt nicht, wie ich ihn kenne, ich weiß nicht mehr genau, was er sagte, aber es klang wieder völlig authentisch, Deutsch auf Muttersprachlerniveau. Reinkarnation irgendjemand? Oder was?

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s